|

Jobs wie diesen per E-Mail erhalten

Angestellte/r für den IT-Suppo...

 
 
 
Kennzahl
7262

Die Universität Wien ist mit derzeit rund 94.000 Studierenden und rund 9.700 MitarbeiterInnen der drittgrößte Arbeitgeber Wiens und die größte Forschungsund Bildungsinstitution Österreichs.

Die Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie der Universität Wien besetzt ehestmöglich die Position einer/eines Angestellten für den

IT-Support

Einstufung nach KV § 54 VWGr. IIIa / Bruttomonatsgehalt: EUR 1.921,50 (gilt für Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden). Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen. Beschäftigungsausmaß: 20 Stunden. Befristung: 2 Jahre.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

  • Verantwortung für die Umsetzung der IT-Agenden der Fakultätsleitung
  • Beratung und Unterstützung sowie Zusammenarbeit mit den EDV-BetreuerInnen respektive den Subeinheiten der Fakultät im IT-Bereich
  • Unterstützung der Fakultätsleitung bei IT-basierten Analysen und Anwendungen/Projekten
  • Organisation von internen Fortbildungen und Verbesserungen im IT-Bereich der Fakultät
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Zentralen Informatikdienst der Universität

Ihr Profil:

  • Facheinschlägige abgeschlossene (Schul-)Ausbildung oder mehrjährige einschlägige Berufserfahrung
  • Sehr gute Kenntnisse in PC-, Hardware- und Netzwerk-Technik
  • Sehr gute Kenntnisse in der Systemadministration von Windows- und Linux- Betriebssystemen und open source Software
  • Sehr gute Kenntnis der gängigen Anwendungssoftware
  • Erfahrung mit Systembeschickungssoftware/Fernwartung sind von Vorteil
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständigem, strukturiertem und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Hohe Service-Orientierung, unbedingte Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Kommunikations und Teamfähigkeit sowie Flexibilität

Gewünschte Zusatzqualifikationen:

  • Kenntnisse der universitären Strukturen und Abläufe bzw. Erfahrung in der universitären Verwaltung sind von Vorteil.